Tramontana, Spanische Rennwagen nach MaßWenn man an Sportwagen aus der Vorkriegszeit denkt, kommen einem Bentley, Bugatti und Auto Union in den Sinn. Seither wird dieses Segment von den Italienern dominiert, die uns mit Visionen von testosterongeladenen Fahrzeugen verwöhnen, die von Ferrari und Lamborghini verkörpert werden; jedoch haben sich in den letzten Jahren auch kleinere britische Marken wie McLaren und Noble einen Namen gemacht.

Die Ära hat auch die Rückkehr von Bugatti und den Aufstieg äußerst exklusiver Luxusrennwagen aus Schweden (Koenigsegg) und den Niederlanden (Spyker) miterlebt, aber abgesehen von einem Pendant zum einstigen Rolls Royce, dem Hispano Suiza, und einem kurzen Vergnügen mit Pegaso in den 1950er Jahren, war Spanien wohl nie in der Lage, in der Liga der Supersportwagen mitzuspielen. Bis jetzt.

Obwohl Advanced Design Tramontana vielleicht besser in die Kategorie von Mikro-Herstellern wie Noble als in jene des etablierten Scuderia Ferrari passt, ist es ein junger, aber sehr seriöser Fabrikant von ultraschnellen, höchst ­techno­lo­gischen und besonders teuren Rennwagen. In einer kleinen makellosen Produktionsstätte in Palau de Santa Eulalia in Gerona, im Norden von Barcelona, begann dieser sehr spezialisierte Au­to­mo­bilbetrieb im Jahre 2007 exquisite moderne Sportwagen zu entwickeln und herzustellen.

Neu Tramontana AutoMit einer auf Bestellung basierten Produktion, welche auf ein paar Dutzend pro Jahr begrenzt ist, handelt es sich um eine Marke, die mit Liebe Kunstwerke schafft und wahre “Rennbestien” hervorgebracht hat. Als Ein- oder Zweisitzer ist der extrem leichte Tramontana – aus Aluminium und Kohlefaser – mit einem V-12 Zylinder und einem 5,5-Liter-Motor von Mercedes mit 710 PS ausgestattet, sodass er eine Geschwindigkeit von 325 km/h erreicht. Die Bodenhaftung gleicht einem Klebstoff, der Motorenlärm ist in der Tat furchtbar (oder berauschend) und die Beschleunigung ist derart, dass er wahrscheinlich nicht für Personen mit Toupet zu empfehlen ist.

Von 0 auf 100 in nicht mehr als drei Sekunden und die Tatsache, dass die beiden Sitze vertikal angeordnet sind, verstärken das Gefühl, eher ein Pilot als ein Autofahrer zu sein. Gleichzeitig vermitteln die Fahrzeuge insgesamt einen solch sportlichen Eindruck, dass Tramontana sich fast in die Startaufstellung neben die F1-Rennwagen einreihen könnte. Natürlich ist es ein Spielzeug für sehr wohlhabende Kinder, das aber auch die Tatsache unterstreicht, dass die Besten von Spanien sich zunehmend mit den Besten der Welt in Bezug auf Luxusgüter, High-Tech und maßgefertigte Produkte messen können.