Fallas Valencia 2015Obwohl bereits seit dem 1. März die Plaza del Ayuntamiento mit dem Zünden der „Mascletaes“, mit der die Feierlichkeiten der Fallas eingeläutet wurden, offizieller Treffpunkt für diese ist, fand gestern der Auftakt der beliebten Feiern statt. Sie gehören zu den besten der Welt und zeichnen sich sowohl durch ihr Programm als auch durch die Besucherzahl aus.

In Valencia, in vielen angrenzenden Ortschaften sowie auch in weiter entfernten Städten wie Burriana haben die Fallas bereits begonnen. Da das Veranstaltungsangebot sehr groß ist, ist es notwendig, für Besucher und Touristen, die mit schönen Erinnerungen an diese Feiern im Gepäck in ihre Heimat zurückkehren wollen, die wichtigsten Veranstaltungen abzugrenzen.

Nach der „Plantà“ steht an vielen Ecken von Valencia nun eine Figureninstallation. Obwohl es in allen Klassen äußerst nennenswerte Fallas gibt, ziehen die der 1ªA- und der Sonderkategorie besonders die Aufmerksamkeit der Besucher auf sich. Neben der Errichtung der Falla „Plaza de la Merced“ gibt es in dem Viertel Ensanche drei weitere Figureninstallationen der Kategorie 1ªA mit besonderem Aussehen. Hierzu zählen „Grabador Esteve-Cirilo Amorós“, „Maestro Gozalbo-Conde Altea“ und „Císcar-Burriana“. Innerhalb der Sonderkategorie, von der die aufsehenerregendsten Projekte errichtet werden, ist es wegen der guten Leistungen bei den großartigen Figuren wie „Convento Jerusalén“, „Plaza del Pilar“, „L’Antiga de Campanar“ sowie „Sueca-Literato Azorín“ ein offener Wettkampf. Herausragend ist die experimentelle „Nou Campanar“ von dem Architekten Miguel Arraiz, die das ganze Viertel mit einbeziehen soll.

Mascletà in ValenciaObwohl es eine lange Strecke ist, wenn man sich die Fallas anguckt, sollte auf das Auto verzichtet und der Weg zu Fuß gegangen werden. Eine Pause kann am besten mit einer heißen Schokolade und „Buñuelos“ gemacht werden, die man besonders gut bei Fabián (calle Císcar), Collado (Plaza Doctor Collado), El Contraste (mitten in Ruzafa) oder Moltó (Plaza de la Reina) bekommt.

Um 14 Uhr verwandelt sich die Plaza del Ayuntamiento in ein für Schießpulver-Liebhaber neuralgisches Zentrum. Diese kommen aus allen Ecken der Stadt sowie auch aus dem Ausland, um an einer „Mascletà“ teilzunehmen. Die 120kg Schießpulver (240kg am 19. März), die in den fünf Minuten gezündet werden, sind ausreichend, um die Scheiben der umliegenden Büros zum Vibrieren zu bringen.

Sollte man zum ersten Mal die Stadt wegen der Fallas besuchen, sollte man einige wichtige Begriffe kennen. Diese findet man in dem kleinen Fallas-Wörterbuch, das einem dabei hilft, sich mit jedem beliebigen Fallero der Stadt auf gleicher Augenhöhe zu unterhalten können.

Dieser Artikel wird fortgesetzt in Ein kleiner Begleiter durch die Fallas – Teil 2.