Deportivo La Coruña FußballklubJede Stadt hat ihr Team und A Coruña ist da nicht anders. Hier ist es Deportivo La Coruña das diesen Titel innehat, welchen es mit stolz über die Jahre getragen und als Repräsentant der Stadt und der Region an der Spitze des spanischen Fußballs verteidigt hat und dort sogar mit Giganten wie Real Madrid und Barcelona mitmischte.

Deportivo wurde 1906 als der Real Club Deportivo de La Coruña gegründet. Es war der Höhepunkt eines Prozesses den José María Abalo initiiert hatte. Er war es der das Spiel nach seiner Rückkehr aus England nach A Coruña brachte und binnen kürzester Zeit wurden verschiedene Teile der Stadt von diversen Teams repräsentiert. 1907 trug König Alfonso XIII zum Ruhm der Gründung von Deportivo bei, indem er dem Club das Recht gewährte dein Titel „Real“ (königlich) zu tragen. Die ersten Fußballjahrzehnte in Spanien sahen den Klub zu großer Prominenz bei regionalen Wettkämpfen und sogar bis zur Zweiten spanischen Liga aufsteigen. 1940 erreichte der Klub zum ersten Mal die Erste Liga, der Auftakt einer Ära, die als goldenes Jahrzehnt für Deportivo bekannt wurde. In dieser Periode wurde auch das imposante neue Stadion Estadio Riazor erbaut, das eine einzigartig malerische Lage in der Bucht von Orzán genießt. In den 1950ern stieg der Klub in unerahnte Höhen auf, wo er sogar eine Herausforderung für die Größen des Fußballs darstellte und dem Titel sehr nahe kam, dies zu einer Zeit, wo vor allem Real Madrid als bester Klub der Welt angesehen wurde.

Aber Deportivo, oder auch de Brancoazuis (blau-weiße) genannt, wurde zu einem mit Starkickern besetzten Team, mit südamerikanischen Ballgöttern, dem legendären Trainer Helenio Herrera und dem einheimischen Helden Luis Suárez, einer der besten Fußballspieler die Spanien je hatte. Sein Wechsel zu Barcelona markierte den Beginn des sukzessiven Rückgangs des Teams über die kommenden Jahre, während dessen Deportivo fortlaufend mit dem Auf- und Abstieg zwischen Erster und Zweiter Liga zu kämpfen hatte. Die 90er Jahre wurden zum Wendepunkt, nachdem das Team von A Coruña 1991 zum ersten Mal in 18 Jahren La Liga erreichte und einen rasanten Aufstieg begann und wieder zum Herausforderer von Real und Barça wurde.

Stadion Riazor A CoruñaBewaffnet mit Spielern wie López Rekarte, Donato, Fran, Mauro Silva und Bebeto, wurde Dépor zu „Superdépor“ umbenannt, als es sich für die europäische Liga qualifizierte und als Vizemeister in zwei aufeinanderfolgenden Saisonen abschloss, dies war auch der Beginn einer Ära, in der Real über 18 Saisonen hinweg kein einziges Match in Riazor gewann. 1995 gewann der Klub zum ersten Mal den spanischen Pokal und 2000 konnte sich Deportivo den spanischen Meistertitel sichern. Der später Eurodépor genannte Klub erreichte 2004 sogar das Halbfinale der Champions League, bevor es 2011 von der Tabelle abstieg. Im folgenden Jahr war das Team wieder in Höchstform, es kam jedoch erneut zum Abstieg, was den Klub heute in der zweiten Liga positioniert. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels ist Deportivo Tabellen Zweiter und wieder auf Aufstiegskurs, zurück auf dem Weg dorthin, wo er hingehört: La Liga!