Typische Straßen von Santiago de CompostelaJeder kennt den anstrengenden Pilgerweg, der seine Krönung an der Kathedrale von Santiago de Compostela erreicht – doch hat diese wunderschöne historische Stadt darüber hinaus noch so viel mehr zu bieten. Die Fußgängerzone dieser wahrhaft einzigartigen Hauptstadt Galiciens erstreckt sich nahezu durch die gesamte Altstadt, welche 1985 zum UNESCO-Welterbe ernannt wurde. Jeder der mit den historischen Altstädten, die überall auf der Iberischen Halbinsel verteilt sind, vertraut ist, wird umso mehr von Santiago beeindruckt sein, da es ein verlockendes Labyrinth an engen, mittelalterlichen gepflasterten Straßen darstellt, die nur darauf warten entdeckt zu werden. Besucher, die nichts mehr genießen, als nach Lust und Laune durch die gotischen spanischen Straßen zu bummeln, wird es angesichts der umwerfenden Schönheit der zahlreichen Plätze, mittelalterlichen Gebäude, Sakralbauten und Arkaden von Santiagos stimmungsvollem Zentrum den Atem verschlagen.

Doch erwarten Sie nicht eine ausgestorbene Museumsstadt im Freien anzutreffen. Santiago de Compostela ist lebendig, und dank seiner großen studentischen Bevölkerung ist die Altstadt mit pittoresken, originellen Kneipen und einladenden Restaurants gefüllt, die preiswerte Getränke und Tapas anbieten, ebenso wie die lokale Spezialität „Pulpo a la Gallega“ (Oktopus). Die symbolträchtige und den Horizont dominierende Kathedrale befindet sich im Herzen der Altstadt von Santiago auf der Plaza de Obradoiro, wo jedes Jahr bis zu 200.000 Pilgerer ankommen. Um das Zentrum herum ist es nachwievor möglich Teile der alten Stadtmauer und das Haupteingangstor zu sehen. Hier in der Nähe liegt die Plaza de Galicia, die die Grenze zwischen dem alten und neuen Stadtteil darstellt. In dem zuletzt genannten werden Sie die Mehrzahl der Geschäfte und das heutige geschäftige Treiben finden.

Kathedrale Santiago de CompostelaÜberdies bietet der Parque Alameda, welcher im 19. Jahrhundert entworfen wurde und sich im Westen der Stadt befindet, einen wunderschönen Ausblick über die Altstadt und dient gleichzeitig als angenehmer Rückzug von den touristischen Vierteln und dem Trubel der Stadt. Ein weiterer, einen Besuch lohnender Park ist der Santo Domingo de Bonaval, der sich in einem alten Friedhof nur einen Spaziergang vom Zentrum entfernt befindet. Diese gepflegte Grünfläche ist während der Sommermonate ein beliebter Ort der Einheimischen und sieht, dank ihrer Pilze und den sprudelnden Quellen, die kreuz und quer über das saftige Gras verlaufen, sowie den schattenspendenden Bäumen, aus, als wäre sie den Seiten eines Märchenbuches für Kinder entsprungen.

Es ist beinahe unmöglich treffend alles zu beschreiben, was Santiago zu bieten hat, deshalb empfehlen wir Ihnen sehr, diese besondere Stadt zu besichtigen und selbst zu sehen, warum Jahr für Jahr Hunderttausende Besucher sich von ihrer gotischen Pracht verzaubern lassen.