Am 14. November vereinte Germán Bordils in Jérica (Castellón) Repräsentanten aus der Welt der Gastronomie und der Kunst anlässlich der Fiesta de la Oliva (Olivenfest), eine Initiative, die er als Schöpfer dieses einzigartigen Olivenöls, ins Leben gerufen hat. Das Fest fand in der Finca Heredad del Campillo statt, die aus dem 16. Jahrhundert stammt und eine Fläche von 120 Hektar ausweist und sich nur wenige Minuten von Navajas und Jérica entfernt, am Ufer der Stausees Regajo befindet. Die lange Geschichte des Anwesens, die früher der Kirche gehörte und dann dem Adel übergeben wurde, wurde durch die vorsichtige Restauration, die von den aktuellen Eigentümern durchgeführt wurde, erhalten. Somit wurde die herrschaftliche Finca zum perfekten Ort, um eine Veranstaltung abzuhalten, die Tradition, Gastronomie und Kunst vereint.

Finca Heredad del Campillo in Jérica (Castellón).

Beim Betreten der Finca, erwartete die Gäste eine Auswahl von Skulpturen von Anzo (José Iranzo Almonacid, 1931-2006), dem Künstler, der Pop-Art in die Kunstszene von Valencia einführte. Das Institut Valencià d’Art Modern (IVAM)(Museum für moderne Kunst in der Stadt Valencia) plant eine Ausstellung zu seinen Werken, um ihm den Bekanntheitsgrad zu verleihen, den einer der wichtigsten Repräsentanten der modernen Kunst des  vergangenen Jahrhunderts verdient. Die Fundación Anzo wurde im Jahr 2013 von Amparo Iranzo gegründet, der Tochter des Künstlers und Ehefrau von Germán Bordils.

Skulpturen von Anzo.

Während der Veranstaltung gab es eine Verkostung der Olivenölarten Arbosana und Arbequina, durch die ihre organoleptischen Eigenschaften wahrgenommen werden konnten, sowie eine Präsentation dieser Olivenarten und deren Einlege- und Reifungsprozess. Diese Olivenölarten werden in einigen der besten Restaurants Spaniens, wie El Celler de Can Roca oder Riff, benutzt.

Olivenbäume umgeben die Finca.

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedIn