Valencias ikonische Stadt der Künste und WissenschaftenViele Finanzkommentatoren, oder die, die es gerne wären, diskutieren zur Zeit über die Probleme in der Eurozone, hauptsächlich in Spanien und Regionen wie Valencia. Auf diese unglaubliche Dummheit reagieren sie mit gespieltem Mitleid und scharfer Verurteilung und erklären kopfschüttelnd, was alles falsch sei. Sie zählen Beispiele wie öffentliche Großbaustellen, Ausrichtung von großen Sport- und Kulturveranstaltungen oder ungenutzte neue Flughäfen auf, um die exzessiven Ausgaben – ermöglicht in Zeiten der leichtfertigen Kreditvergabe – und ihre Auswirkungen zu versinnbildlichen.

Wir sind uns alle über die Verschwendung und den Exzess, der durch den in der Tat schlecht durchdachten Flughafen in Castellon verkörpert wird, einig. Das dies aber nun als Problem Spaniens bezeichnet wird geschieht nur, um die gesamte Öffentlichkeit zu täuschen. Die günstigen Kredite, die bei vielen zum Verlust des Realitätssinns geführt haben, haben ihren Ursprung in den großen Finanzzentren in New York und London und zogen später andere Länder wie Spanien mit in ihren Sog. So gelten viele der Probleme, die so schadenfroh von besagten Kommentatoren und Analysten (normalerweise von außerhalb der Eurozone stammend) beschrieben werden, auch letztlich für sie selbst.

Darüber hinaus ist die Krise ursprünglich aus wirtschaftlichem Wachstum und großem Vertrauen  von Seiten der Investoren heraus entstanden, was über lange Zeit hinweg auch reich belohnt wurde. Aus diesem Grund liegt das Problem nicht so sehr an der Tatsache, dass große Summen in öffentliche und kommerzielle Großprojekte investiert wurden, sondern an der Tatsache, dass dieser Investitionsfreude keine Grenzen gesetzt wurden. Anders gesagt ist Spanien schlicht eines unter vielen Ländern, die dem über lange Zeit als stabil beschriebenen angelsächsischen Kapitalismus gefolgt sind.

Clydesdale AuditoriumDas System funktionierte hervorragend – solange alles gut lief und das Wachstum stark war – brach aber zusammen, als sich das Karussell aufhörte zu drehen. Spanien hat diese jüngste Form des Kapitalismus weder erfunden noch anderen aufgezwungen. Es wurde ihm verkauft und so von einem durch schnelles Bargeld verursachten Wachstum verführt und infolgedessen konnte es die Abgründe nicht rechtzeitig erkennen.

Huhn oder Ei?

Wir werden das Problem mit dem Huhn und dem Ei nie lösen können, aber es hilft, um den Zusammenhang von Ursache und Wirkung zwischen Wachstum, erwirtschafteten finanziellen Ressourcen, Investition und Ausgaben (die wiederum das Wachstum fördern) darzustellen. Jetzt, da wir in harten Zeiten leben und ALLE verschuldet sind, von Spanien und der Eurozone bis hin zu Großbritannien, Japan und den USA, ist es leicht in die Vergangenheit zu blicken und zu sagen, dass Bauprojekte wie Valencias Stadt der Künste und Wissenschaften oder das Gebäude des brandneuen Yachthafens, um den America’s Cup von 2007 auszurichten, Dummheiten waren, die öffentliche Gelder verschwendeten.

The Sage GatesheadMeiner Meinung nach geht es nicht um den Akt der Investition an sich, sondern vielmehr um das Warum, Wann, Wo und Wie. Im Gegensatz zum Bau des Flughafens von Castellon, der wenig Sinn machte und sowieso zu spät begonnen wurde, hat Valencia auf die kostspielige Stadt der Künste und Wissenschaften gesetzt und nutzte die schnelle Wachstumsphase, um auf diese Weise auf die Stadt aufmerksam zu machen. Valencia ist genau dies gelungen und hat ein ikonisches Bild der Stadt geschaffen, das, wie viele ähnliche Projekte es in Bilbao, Newcastle, Cardiff, London und Glasgow bewirkt haben, auf der ganzen Welt bekannt ist.

Wie die Expo und ähnliche Veranstaltungen war auch der America’s Cup 2007 ein Prestigeprojekt. Dies verschaffte Valencia jedoch fantastische neue Einrichtungen; genau wie die Verbesserungen der Straßen und Bahngleise und anderer Infrastrukturen in Spanien, die während der guten Jahre in Angriff genommen wurden und nun als wichtige Bausteine für zukünftiges Wachstum sowie Wettbewerbsfähigkeit dienen. Wenn diese Investition nicht sichtbar gewesen wäre, hätten wir von einer einmaligen Korruption und Schande gesprochen. Länder wie Spanien aber sind aus Phasen des Wachstums und der Kredite mit exzellenten neuen Autobahnen, Krankenhäusern, Parks, Schulen, Yachthäfen, Häfen, Flughäfen, Hochgeschwindigkeitsstrecken, Kultureinrichtungen und tadellosen historischen Stadtzentren hervorgetreten. Dies alles wirkt wie ein Magnet auf Besucher, Investoren und Geschäftsleute und macht es möglich, dass Valencia als europäische Basis für Organisationen wie Cessna Aviation bis hin zum Berklee College of Music ausgewählt wurde – welches zufällig genau in der Stadt der Künste und Wissenschaften untergebracht ist.