Serie constructivista nº 3-90Ab dem 14. November wird das Institut Valencià d’Art Modern (IVAM), das wichtigste Museum für moderne Kunst in der Stadt Valencia, dem aus Toledo stammendem Maler Rafael Canogar eine umfassende Retrospektive widmen. Die Ausstellung wird seine Arbeit ab 1957 versammeln, dem Jahr, in welchem er, neben anderen herausragenden Künstlern wie Saura oder Feito, Gründungsmitglied der Gruppe El Paso wurde. Canogar gehört einer Generation von Künstlern an, die ihre Karrieren in den 1950er Jahren als Teil der El Paso Gruppe begannen, welche beinahe unvergleichbar in ihrem Talent für Spanische Kunst ist, und zu der berühmte Persönlichkeiten, wie Tapies und Chillida zu zählen sind.

Werk aus der Retrospektive von Canogar 1957 – 2013Obwohl die Ausstellung den Einfluss der Abstraktion während Canogars künstlerischer Laufbahn auf seine vielseitigen Werke analysiert, wird die neue Exposition des IVAM mit seinen Anfängen im Informalismus beginnen, einer Zeit, während der der Maler direkt mit den Händen auf die Leinwand malte, einer plastischen Tendenz, die dazu beitrug, dass das Spanien zur Zeit des Franco-Regimes sich der internationalen Szene öffnete.

Ab dem Jahr 1963 begann Canogar eine zweite künstlerische Periode (eine realistische Etappe, die nicht in der Ausstellung des valencianischen Museums repräsentiert ist), was dazu führen sollte, dass er den Großen Preis auf der Biennale von São Paulo für seinen Gebrauch neuer Materialien gewann. Ab 1975 kehrte er schließlich in die Welt der Abstraktion zurück, der grundlegende Leitfaden in dieser Exposition, die danach strebt einer der großen Anziehungspunkte der Kunst in Valencia gegen Ende 2013 zu werden.