Vergangene Woche fand im Hotel Ritz in Madrid zum neunten Mal die Preisverleihung der Internationalen Architektur- und Designerpreise durch die Porcelanosa Gruppe statt.So wie auch bei den letzten Veranstaltungen, wurden Preise in den folgenden beiden Kategorien verliehen: “Zukünftige Projekte” von Designer-Studios und Designern sowie “Realisierte Projekte”. Ángela Acevedo del Álamo von der Schule Vinsac de Santander wurde ausgezeichnet in der Kategorie Studierende für ein Projekt, welches Kultur und Gastronomie vereint. Im Bereich “Zukünftige Projekte”, realisiert von Designer-Studios und Designern im Bereich Design, wurde Héctor Romero vom Studio Volteo für ein Konzept, das sich mit Robotertechnik beschäftigt, ausgezeichnet.

Fremdenverkehrsamt von Alcossebre

In der Kategorie “Realisierte Projekte” ging der Preis an Sanahuja & Partners, ein Architektenstudio mit Sitz in Valencia mit einer umfassenden Erfolgsbilanz, welches von Jaime Sanahuja geführt wird. Die Jury erkannte das von diesem Studio realisierte Projekt als umfassende Reform der Promenade Vista Alegre in Alcossebre (Castellón) an. Das Projekt fand im Rahmen eines Strategieplanes mit Fokus auf das Touristische Design statt, welches in Zusammenarbeit mit der Universidad Politécnica (polytechnischen Universität) in Valencia durchgeführt wurde. Dieses Projekt beinhaltet die umfassende Reform der Touristeninformationsstelle, die sich in auf dieser Promenade befindet und für die Sanahuja & Partners entsprechend des allgemeinen Projekts ein neues Logo entworfen hat. Die Arbeit des Architektenbüros Jaime Sanahuja beinhaltet Aspekte wie die vollständige Beseitigung des Straßenverkehrs zusammen mit der Schaffung autofreier Zonen auf der Promenade. Innerhalb des Projektes wurden drei verschiedene Keramikmaterialien mit unterschiedlichen Formaten, Farben und Verarbeitungen verwendet, was die Pracht des Endergebnisses zusätzlich verstärkt. Das Vorgehen des Fremdenverkehrsamtes erinnert an die Verwendung mediterraner Gitter, welche typisch für die Bauweise an der Küste in den 60er und 70er Jahren waren. Dabei wurde eine luftdurchlässige Fassade als ästhetische Alternative hinzugefügt.

Umfassende Reform der Promenade Vista Alegre

Details der bei der Umgestaltung verwendeten mediterranen Gitter