Panorama-Ausblick auf den Strand und den Montgó in JáveaJávea, an der Costa Blanca von Alicante, sichert sich dank der niedrigen Kriminalitätsrate erneut einen Platz unter den sichersten Städten Spaniens. Die Zahlen über die Kriminalität in Jávea in 2014, die letzte Woche präsentiert wurden, zeigen eine Quote von 42,5 Delikten pro tausend Einwohner. Die Stadt befindet sich zehn Prozentpunkte unter Alicante (52,15 Delikte pro tausend Einwohner), sieben Prozentpunkte unter der Valencianischen Gemeinschaft (49,4 Delikte pro tausend Einwohner) und 2,5 Prozentpunkte unter dem nationalen Durchschnitt (45 Delikte pro tausend Einwohner). Die veröffentlichten Zahlen zeigen eine Kontinuität im Rückgang der Kriminalität in Jávea, da sie auch 2,5 Prozentpunkte unter den erhobenen Daten im Jahr 2013 liegen. Die Verantwortlichen für die Sicherheit dieser Stadt sagen voraus, dass diese positive Tendenz sich in 2015 fortsetzen wird.

Die Daten, die vom Konsistorium in Jávea veröffentlicht wurden, bestätigen die Bedeutung der Sicherheit als eines der Faktoren, die das ausgezeichnete Ansehen und die Lebensqualität dieser Ortschasft für Touristen und ausländische Anwohner verstärkt. Wir dürfen nicht vergessen, dass 50,11 Prozent der gezählten Bewohner in Jávea aus dem Ausland stammen (Daten des Instituto Nacional de Estadística in Spanien laut Einwohnerverzeichnis in 2014), die bis zu 85 Nationalitäten in dieser Statistik präsentieren. Die Sicherheit gehört zusammen mit dem Klima, der Landschaft, der Gastronomie, der Dienste oder dem Gesundheitswesen zu den wichtigsten Aspekten, die den Erfolg der Stadt Jávea bei ausländischen Investoren ausmacht. Zu diesen Faktoren müssen noch die Hauptmerkmale der exklusiven Immobilien gezählt werden, die sich an diesem Ort befinden: die Qualität, die ausgezeichnete Lage und der attraktive Preis.