Ein Designer Designer ResidenzMorten Georgsen, einer der führenden Designer der dänische Möbelkette Bo Concept, führt inValencia seinem eigenen Studio namens Futhark Design. Davor arbeitete er, unter anderem, für Bang&Olufsen.

Neben der Produktion von großen Ideen, die in atemberaubenden Häuser, Gärten, Büromöbel oder Dekoration von Geschäften und Hotels umgewandelt werden, strebt er gutes Design und Luxus für viele zugänglich zu machen, an. Georgsen hat als Vorbilder skandinavische Ikonen wie Abba und Ikea– diese werden oft von Kritikern ins Visier genommen, haben aber die Unterstützung des breiten Publikums.

Die Lebenseinstellung des Designers spiegelt seine Philosophie der Gleichberechtigung wieder:

“Der Begriff Design war schon immer in einer Aura von Snobismus und Elitismus umhüllt, als ob guter Geschmack nur zugänglich für eine Minderheit wäre und die Künstler das Monopol der Ästhetik hätten. Für gewisse Dinge, die Aura, die Designer und Architekten umgibt, hat positive Nebenwirkungen  – das Mystische kann sehr inspirierend und ermutigend  für die neuen Generationen sein. Aber, letztendlich sind  Möbeln eine praktische Notwendigkeit für jedermann und wir alle haben Qualität verdient “, erzählt der Designer.

Nun sollte es klar sein, dass Morten Georgsen nicht in der „Intelligentes Design“ – Kategorie gehört, da er seine Arbeit nicht mit Pseudo-Intellektuelle Kommentare einwickelt oder seinen kreativen Prozess einen tiefen soziologischen Sinn verleiht.

“Dies ermöglicht der Künstler mit ihren tiefsten Gefühlen zu experimentieren und dann uns diese zu erklären, während wir sein Werk in einem Kunstmuseum bewundern”, erklärt der dänische Designer.

Nach Georgsen, der Fall des Designers ist anders, weil er “eine praktische und irdische Rolle zu spielen hat.” Hinzu fügt er aber: “Ich bin damit einverstanden, dass das Design der Ort ist, wo sich Kunst, Technik, Kultur und Industrie miteinander vermischen. ”

Gutes Design für alle zugänglich

Draußen leben at its bestMorten Georgsen gründete Futhark Design, weil er das Design liebt. Er liebt wie es seine Umwelt und unser Leben beeinflussen kann. Er ist die Meinung, dass jedermann attraktive Objekte geniessen sollte und kreiert Kollektionen für Ketten wie Carrefour oder Conforama, wie auch Einzelstücke für skandinavische und italienische Labels zugleich.

“Aus kreativer Sicht ist es lustig und auch sehr zufriedenstellend, wenn man Einzelstücke für Luxusfirmen herstellt,“ erklärt Georgsen, „weil man weisst, dass dafür die besten Materialen benutzt werden, was das Stück umso schöner macht.“

Georgsen ist der Meinung dass, „das natürliche Gefühl fürs Design (stylisch, gegenwärtig – im Gegensatz zu etwas flüchtig und die Imitationen) lässt sich sehr gut mit dem Materialkenntnis und der strukturelle Teil der Arbeit verbinden.“

Ein Designer Designer Residenz“Auf der andere Seite ist es eine noch grösserer Herausforderung, wenn man eine ganze Kollektion erschaffen muss, die für alle zugänglich sein soll. Darauf hat sich unser Unternehmen spezialisiert.“

Wenn sie für „Massenlabels“ arbeiten, spielt das Budget eine sehr zentrale Rolle. Das Team benutzt denn güngstige Materialen. Noch wichtiger, um mit einem begrenzten Budget arbeiten zu können, sind Faktoren wie das Nutzen von kostengünstigen Systeme und Massenproduktion.

Glänzende Perspektiven

Von Natur aus ein sehr gesellige Genussmensch,  Morten Georgsen zog vor sieben Jahren nach Spanien und arbeitete von seinem Haus aus – in der Wohnsiedlung El Bosque, in der Nähe von Valencia.
“Ich habe mein Haus aus der natürliche Neigung des Grundstücks entworfen und somit mich und meine Familie viel Privatsphäre erschaffen. Wir sind fast immer nur draussen, im Garten. Gleichzeitig habe ich meine eigene Firma im Erdgeschoss des Hauses,“ erklärt uns der Designer.

Ein Designer Designer ResidenzHier arbeitet er mit seinem Team aus internationalen Designer – mit inspirienden sonnigen Ausblicke über das Tal und den Golfplatz.  Das Unternehmen, das auch Sitz in Dänemark und China hat, beschäftigt Designer-Teams aus vielen Ländern und aus allen Altersgruppen.
“Die unterschiedliche Kulturen und Perspektiven bedeuten eine Bereicherung für unsere Arbeit“, behauptet Georgsen.

Über die Welt des Designs, erklärt er, dass es  sich um”eine sehr wichtige Branche handelt, aber es lauert die Gefahr der Bequemlichkeit und der Wiederholung eines gewissen Stils.“
„Ich mag die Dinge bewegen und sie frisch halten. Deswegen erforschen wir nicht nur immer wieder neue Stilarten, sondern suchen auch nach neuen Materialien; kombinieren Neues mit Altem, um neue Inspiration zu finden und undenliche Kombinationen zu erschaffen.“

Nachdem er mehrere Jahre  in der sonnige Region gelebt hat, kehrt der Designer nach Dänemark zurück, plant aber, sein Sitz in Valencia und China zu erhalten.

“Ich verkaufe das Haus, Rimontgó hat sogar das Anwesen im Fernsehen gezeigt. Obwohl mein Hauptwohnsitz in Dänemark sein wird, werde ich eine Wohnung in der Stadt behalten. Wir werden  regelmäßig kommen und so die typische spanische Kombination von Arbeit und Vergnügen aufrechterhalten. Valencia ist sehr lebendig und besitzt fantastische Gegend . Wir müssen ganz ehrlich sein: wenn man die Sonne und dieses Lebensstil genossen hat, ist es sehr schwierig darauf zu verzichten.”

www.futharkdesign.com