Das Oceanogràfic von AußenDas Oceanogràfic befindet sich in Valencias Ciudad de las Artes y las Ciencias, Valencias Stadt der Künste und Wissenschaften, und feiert dieses Jahr sein 10-jähriges Bestehen. Im Laufe des letzten Jahrzehnts besuchten das größte Aquarium Europas mehr als 13 Millionen Menschen, was den Erfolg dieser ersten 10 Jahre unter Beweis stellt.

Der spektakuläre Komplex, dessen charakteristische Dächer von dem angesehenen Architekten Félix Candela entworfen wurden, beherbergt verschiedene Gebäude, in denen unterschiedliche aquatische Ökosysteme, wie das Mittelmeer, die Antarktis oder die Arktis in einem beeindruckenden, visuellen, auf die Bildung konzentrierten Rundgang besichtigt werden können. Während des Rundgangs werden spektakuläre Unterwassertunnel durchquert, von denen aus eine Vielzahl von Ozeanbewohnern, wie der Hammerhai, bestaunt werden können. Eine der Hauptattraktionen des Oceanogràfics sind die Weißwale, freundliche Meeressäugetiere mit grau-weißlicher Färbung, von denen die kleineren Besucher besonders begeistert sind, da die geselligen Tiere den Sichtkontakt zu keiner Zeit meiden. Die Belugas sind auch als “Kanarienvögel der Meere” bekannt, da sie, trotz nicht vorhandender Stimmbänder, hohe Zwitscherlaute abgeben können, um mit ihren Artgenossen zu kommunizieren. Ein weiterer Höhepunkt des valencianischen Komplexes ist das Delfinarium mit einer Tiefe von mehr als 10m, in dem im Laufe des Tages mehrere Vorführungen gezeigt werden.

Der Tunnel des AquariumsDas Oceanogràfic bringt in seinen Anlagen ungefähr 45.000 Meeresbewohner von mehr als 500 verschiedenen Arten zusammen; ein vollständiger Abriss der Artenvielfalt der Meere, unter denen sich neben den bereits erwähnten Haien, Belugas und Delfinen, auch Pinguine, Walrösser, Seelöwen und Robben befinden. Das Oceanogràfic geht weit über ein gewöhnliches Aquarium hinaus, da es im Laufe des Jahres in seinen Einrichtungen eine große Zahl von Parallelveranstaltungen, wie Expositionen, Kongresse oder Konferenzen anbietet, die sein Informationsbestreben vervollständigen. Die Bildungsabsicht wird überdies durch die klare und beständige Botschaft für die Erhaltung und den Respekt gegenüber den Meeresökosystemen, sowie durch die Verbesserung von speziellen wissenschaftlichen Programmen in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen verstärkt.