Starck, der Meister der Form und der Funktion, ist wie ein Alchemist. Durch den Sinn eines Alchemists kann er sehen, was andere nicht sehen können: auf dieser Weise stellt er Bilder, Formen und Ausmaße, die die Sinne blenden, vor.

Klassische Stühle von Philippe StarckSeit über 30 Jahre trotzt Philippe Starck die Grenzen der Vorstellung und Kreativität und erfindet er Formen, Gewebe, Materialien und die Nutzung des Raumes wieder. Als Hauptfigur des New Design Trends gehört sein Name zusammen mit den von Raymond Loewy, Henry Dreyfus und Christian Dior zu den wichtigsten Designer, die der Nachkriegszeit Form gaben. Aber Starcks Beeinflussung dauert im 21.Jahrhundert fort und er steht zusammen mit Jean-Paul Gaultier und Damien Hirst als der Vorreiter einer neuer Ära.

Im Gegensatz zu vielen New Design Stilisten hat er den künstlerischen Snobismus des Entwurfs von schockierenden Luxuselementen entwachsen. Heute ist er stattdessen ein erfolgreicher Designer, dessen Produkte von ausschließlichen nach Maß gestellten bis alltäglichen massenproduzierten Artikeln reichen. Als echter Designer hat Starck Artikel in allen Fächern entworfen, geformt und gestaltet und er hat seinen talentvollen Touch zu Architektur, Innendesign, bildender Kunst, Mode und seiner ersten Liebe, Industriedesign, gegeben.

Liegesessel von Philippe StarckIn allen diesen Fächern hat er alles entworfen: von Gëbäuden und Ladenbau bis zu Autos, Jachten und sogar die alltäglichen Artikel, die man zu Hause benutzt. Mit seinem aufreizend fortschrittlich gestalteten Stil hat er den alltäglichen Produkten und Geräten Glamour und Spaß gegeben. Er hat ihnen nicht nur Farben und eine neue visuelle Perspektive verschafft, sondern auch neue ungewöhnliche Mischungen von Materialien, die unsere Sinne erhöhen, gemacht, wie zum Beispiel Kunststoff und Aluminium, Stoff und Chrom, oder Glas und Stein.

Philippe StarckDie frische Perspektive der Ungewöhnlichkeit
Starck ist ein Mysterium in der echten Tradition eines kreativen Genius aber während andere sich ins Geheimnis des Künstlers hüllen, hat Philippe Starck keine Angst, Verantwortungen zu übernehmen und auf die Erde zurückzukommen. Ja, er entwirft versponnene wunderbare und unglaublich exklusive Projekte wie zum Beispiel Virgin Galactic Weltraumbahnhof in Neumexiko und eine Liste von elitären Hotels, Restaurants, Nightclubs und Juwelierläden von Paris und London bis zu New York, Moskau und Hong Kong. Der Unterschied ist, Philippe Starck freut sich auch, wenn er preiswerte Produkte wie Juicy Salif, eine stilvolle aber gleichzeitig nicht teure Zitronenpresse, die heute ein Kultartikel ist, entwirft.

Man kennt ihn auch als ein Designer, dem nicht über Design diskutieren gefällt und sogar haben viele Interviewer ihre Befragungen fast beenden müssen. Wenn man ihn fragt, was er in seiner Kindheit werden wollte, antwortet er die typischen „Komponist“ oder „Astrophysiker”. Aber stattdessen besuchte er die École Nissim de Camondo in Paris und im Jahr 1968 gründete er eine Fachfirma für aufblasbare Artikel, was damals eine bekannte Thema war. Nur ein Jahr später gesellte Pierre Cardin sich ihm als künstlerischer Leiter zu aber 1982 wachste Starcks Karriere am schnellsten, als Staatspräsident Mitterrand ihn darum bat, die privaten Zimmer vom Elysée Palace zu renovieren.

Danach kam Café Costes, das heute eine ausgezeichnete Institution ist. Seitdem hat Starck nie wieder zurückgeblickt und hat ans Royalton Hotel in New York East 44th Street gearbeitet, um ein Hoteldesign zu entwerfen, durch das die Boutique-Hotel Gattung aufkeimen ließ. Sein Stil entwickelt sich weiter denn seine hochmodernen Hotels, Geschäfte, Restaurants, Nightclubs und nach Maß entworfenen Artikel können in den fünf Kontinenten gefunden werden. Aber nochmal hat er auch Zeit, um Korkenzieher, Flaschen, Schilder und Stühle, viele von ihnen stilvoll aber gleichzeitig kostengünstig, zu zeichnen.

Starck ikonische HockerPhilippe Starcks Liebe zum Zeichnen und Entwerfen ist verständlich, wenn man davon erfährt, dass er als Junge persönlich sehen konnte, wie die Luftfahrtdesigns seines Vaters in seiner Werkstatt feste Gestalt annahmen. Für ihn ist es die natürlichste Sache der Welt und nicht ein elitärer in künstliche Exklusivität gehüllter Prozess. Von seiner Mutter erbte er eine elegante poetische Aussicht des Lebens, die er selbst ‚Elan‘ nennt. Die Mischung dieser zwei Elemente, und zwar, des staunenden einfallsreichen Sinnes und der Hände, die diese Gedanken eine visuelle Form geben, bilden den echten Designer.

Gegen den Strich gehen beflügelt die Kreativität dieses grossartigen Designers, vor allem wenn es wichtigtuerisches Geschwafel bedeutet. Als Visionär aber gleichzeitig als Mann der Tat ist Starck ein starker Charakter, der seine Angelegenheiten liebt und alle seine Sinne wie ein Chefkoch benutzt, um Meisterwerke zu schaffen, die unseren Leben Freude und Witz geben.

Philippe Starck Webseite