Rafa NadalMit seinem Sieg gegen den Kroaten Novak Djokovic, der ihn zuvor in vier Wettkämfen beim Roland Garros 2014 geschlagen hatte, schaffte der in Manacor geborene Tennisspieler Rafael Nadal seinen beachtlichen vierzehnten Grand Slam Sieg. Eine Anzahl, die bis dahin allein der US-Amerikaner Pete Sampras vorweisen konnte. Mit seinem neunten Sieg im Pariser Turnier liegt er nur drei Grand Slam Titel hinter dem Schweizer Roger Federer.

Aber kann man Nadal als den besten Tennisspieler aller Zeiten bezeichnen? Auf dem Sandplatz ist er es mit Sicherheit. Seine beiden letzten Pariser Trophäen wurden ihm von Björn Borg überreicht, der, bis zur Ankunft des Spaniers, zusammen mit dem Argentinier Guillermo Vilas für den weltweit besten Tennisspieler aller Zeiten gehalten wurde. Während Iceman einen Rekord mit sechs French Open Titel aufstellte, besitzt Rafael Nadal bereits neun Roland Garros Trophäen und verfügt mit seinen 27 Jahren noch an reichlich Potenzial seine Leistung weiter auszubauen. Sicher ist, dass auch Federer für den ehrenvollen Titel des besten Tennisspielers aller Zeiten infrage kommt. Dennoch sprechen zwei Faktoren gegen den erfolgreichen Schweizer: Zum einen verlor er das Kopf an Kopf Rennen gegen Nadal eindeutig mit 10 zu 23 und zum anderen hat Federer seit 2012 keinen großen Sieg mehr davongetragen.

Roland Garros 2011Auf der anderen Seite verwandelte sich Rafa Nadal mit seiner sportlichen Laufbahn in einen echten Rekordjäger. Die nackten Fakten reflektieren den herausragenden Werdegang eines Champions, dem man, wie es scheint, nicht so einfach die Stirn bieten kann. Er ist der einzige Tennisspieler, der neunmal denselben Gran Slam gewann (Federer, Sampras y Renshaw zählen sieben Wimbledon Siege, Bill Tilden, Larned und Sears schreiben sieben US Open Siege auf ihr Konto) und zudem fünfmal hintereinander in Frankreich siegreich war. Außerdem ist er mit 66 Siegen und nur einer Niederlage Rekordhalter beim Roland Garros. Federer hingegen gewann bisher nur 61 und der Argentinier Guillermo Vilas nur 58 Spiele. Darüber hinaus besitzt Nadal den historisch einmaligen Rekord für 81 hintereinander gewonnene Partien auf Sand.

Außerdem ist Rafa Nadal der einzige Tennisspieler in der Geschichte, der es schaffte, in zehn aufeinanderfolgenden Jahren mindestens einen Gran Slam zu gewinnen. Hinzu kommt der Rekord in der ATP World Tour Masters 1000, in der er 27 Titel (Federer hat bis jetzt nur 21) holte und ist mit 83,79% der Tennisspieler mit der höchsten Siegesquote aller Zeiten, auf allen Belägen. Rechnet man das Ganze auf seine Gewinne auf Sand hoch, liegt die Quote sogar bei 92,9%. Nur noch eine Errungenschaft (wenn wir die Hauptherausforderung mit Federer nicht berücksichtigen) fehlt Nadal für die Spitze: Er muss Vilas den ersten Rang für Gesamtsiege auf Sand ablaufen. Nadal liegt nämlich momentan bei 45 Titeln, wohingegen der Argentinier im Laufe seiner Karriere insgesamt 46 erreichte.

Rafa Nadal während der Roland Garros 2012Nadals nächste Herausforderung steht ihm in London auf Gras bevor. In Wimbledon kann Nadal seinen dritten Titel in diesem historischen Turnier davontragen. Es bleibt zu hoffen, dass er diesen Wettkampf für sich entscheiden kann, da er von den anderen Spielern der Big Four herausgefordert wird. Darunter befindet sich sowohl sein langjähriger Rivale Djokovic, als auch Federer, für den dieses Turnier die einzige große Möglichkeit darstellt, seine ohnehin riesige Siegerliste weiter auszubauen. Vierter im Bunde ist das einheimische Idol Andy Murray, der seit seinem Olympiasieg in ungeahnte Höhen aufgestiegen ist.