Das Mittelmeer ist einer der großen Anziehungspunkte Jáveas; unter dessen Oberfläche verbirgt sich eine Aktivität, das Tauchen, die diesen Ort an der Costa Blanca in Alicante in eines der beliebtesten Reiseziele Spaniens für die Liebhaber dieser Sportart verwandelt hat.

Die 25 km lange Küste, die Jávea mit einschließt, birgt ein Schmuckstück wie das Meeresreservat des Cap de Sant Antoni sowie weitere Orte, die für die Liebhaber des Tauchsports von Interesse sind, z. B. Calablanca, Cap Prim, die Bucht von Portitxol, Cap Negre, Cap de la Nau, die Insel illa del Descobridor oder Granadella; all diese Orte werden charakterisiert durch die hohe Qualität und Transparenz des Wassers, welche Jávea auch in anderen Bereichen wie der Unterwasserfotografie oder der Meeresbiologie in den Vordergrund rücken. Zudem darf man nicht vergessen, dass auf nicht einmal 500 Metern Küste Große Tümmler oder Finnwale, die sich gemeinsam auf ihrer Meeresdurchreise über Jávea hin zum Ligurischen Meer über die Straße von Gibraltar befinden, beobachtet werden können.

Pflanzen- und Tierarten in Jávea, Costa Blanca

Jávea besitzt ein beneidenswertes Klima, um dort den Tauchsport zu praktizieren, da selbst während der Wintermonate das Wasser nie kälter als 13 Grad wird, wobei es sich im Sommer auf bis zu 26 Grad aufheizt. Auf den Böden gibt es viele Lebensräume, die genutzt werden können, um auf unterschiedliche Tiefen zu tauchen. Mit einer kleinen Tauchausrüstung wie lediglich einer Taucherbrille, einem Schnorchel und Flossen kann man Tauchgänge von bis zu zwei Metern Tiefe (schnorcheln) durchführen, bei denen man Seeigel, Weißbrassen, Großkopfmeeräschen, Europäische Wolfsbärsche und andere Meeresbewohner bewundern kann. Mit der Verwendung von Tauchflaschen kann man bis zu 18 Meter Tiefe tauchen und Meerestiere wie den violetten Seeigel, den Gemeinen Seestern sowie den Roten Seestern beobachten. In einer großen Tiefe, 30 Meter unter der Meeresoberfläche, findet man Muränen, Meeraale, die Gemeine Meerbrasse, den Zackenbarsch, die Zahnbrasse, die Europäische Languste sowie den Europäischen Hummer. Die erfahrensten Taucher, die mit der Tauchtechnik (tauchen in mehr als 40 Meter Tiefe) vertraut sind, haben das große Glück, in den Wrackteilen Jáveas wie dem Vaporet oder dem Handelsschiff Casquet oder El Danés, einem versenkten Schiff mit einer Länge von mehr als 100 Metern, tauchen zu können. All diese Orte stellen interessante Tauchgänge dar, die mit einem Besuch der verschiedenen Tunnel und Grotten in den 22 Tauchgebieten und entlang der Küste Jáveas kombiniert werden können.

Das kristallklare Mittelmeer Jáveas genießen

Tauchen ist ein Sport und außerdem eine fabelhafte und unterhaltsame Familienaktivität, die bereits von Kindern im Alter von 10 Jahren praktiziert werden kann. Egal wie alt die Teilnehmer sind, alle sollten einige grundlegende Richtlinien beachten, die die Sicherheit im Wasser und die der gefährdeten Pflanzen- und Tierarten, dessen Lebensraum die Küste Jáveas ist, gewährleisten. Der Taucher ist immer ein privilegierter Besucher, der bei seinem Tauchgang am Meeresgrund möglichst unauffällig bleiben sollte. Nur so wird das Tauchen ein nachhaltiger Sport bleiben, wobei Jáveas Meeresboden so auch für künftige Generationen attraktiv bleiben wird.