“Ninots”Vom 15. bis 19. März, strömen jährlich Tausende Besucher nach Valencia um aus erster Hand Las Fallas, eines der besten Volksfester der Welt, eine Feierlichkeit von hohem internationalem touristischem Interesse, zu erleben. Laut verschiedenen Thesen liegt der Ursprung der heutigen Fallas bei den Zimmerleuten, die in Eheren ihres Schutzpatrons (hl. Josef) ihre alten Werkzeuge in reinigenden Feuern verbrannten. Es gibt Berichte über einige primitive Fallas aus dem 18. Jahrhundert, im Sinne von Ensembles an ninots (Puppen) mit satirischem Charakter, Kleidern und Gewändern aus Leinen. Heutzutage, nach verschiedenen Etappen, in denen sie aus Karton geformt wurden, ist nun der Gebrauch von Styropor bei der Herstellung von diesen Monumenten gängig, obwohl einige Kommissionierungen weiterhin auf vareta für Las Fallas setzten, die aus Holz gebaut sind. Die Einführung von Styropor ermöglicht es, dank der hervorragenden Eigenschaften dieses Materials, Figuren mit einer Höhe von über 30 Metern zu bauen.

Im letzten Jahr wurden in Valencia sage und schreibe 385 Fallas (zusätzlich zu den anderen 250 im Rest der autonomen Gemeinschaft) aufgestellt und im Januar 2014 betrug die Zahl an registrierten Falleros über 63.000 Erwachsene, zu dem man noch die zahlreichen Mädchen und Jungen hinzufügen muss, womit die Anzahl an Falleros die 100.000er Marke definitiv übersteigt.

“Mascletà”Eines der anziehendsten Elemente dieses Frühlingsfestes ist die regionale Tracht, die oft fälschlicherweise (traje de fallero genannt wird. Frauen können die huertana Trachten oder andere dem 18. Jahrhundert entsprechende Kleider tragen, kombiniert mit joies (Schmuck), Broschen, Ohrringen oder Steckkämmen im Dutt. Hinsichtlich der Tracht für Männer spricht man von den torrentí oder saragüell Trachten, jene, die am meisten verwendet werden. Beim Kauf einer regionalen valencianischen Tracht gibt es keine Preisgrenzen und im Falle der Tracht für Frauen kommt es auf die Qualität des Stoffes und die handwerkliche Verarbeitung an, was schnell mehrere Tausend Euro kosten kann.

“Torres de Serranos” Falla Sueca-Literato AzorínLas Fallas beginnen jedes Jahr mit der offiziellen Crida, dem öffentlichen Ausruf der Fallera Mayor, Valencias oberster Fallera, vom Torres de Serranos. Zu den Höhepunkten und sehenswertesten Events während der Fallas, zählen die mascletà (ein Abschuss von Feuerwerkskörpern, der in knappen 5 Minuten eine Lautstärke von 120 Dezibel erreicht), die Nit del Foc (ein Feuerwerksspektakel, das in der Nacht des 18. März stattfindet, währenddessen mehr als 2.500 Kilo Schießpulver verschossen werden), la Ofrenda (eine Hommage an die Jungfrau der Schutzlosen, Schutzpatronin Valencias, bei der sich mehr als 50.000 Falleros über zwei Tage hinweg versammeln) oder die Nit de la cremà, die Nacht in der die Verbrennung all der massiven Fallas stattfindet. Man sollte seine Aufmerksamkeit auch bestimmten Straßen schenken, die auf wahrlich spektakuläre Weise erleuchtet sind, wie im Falle der Calle Sueca, Literato Azorín, Cuba oder Denia.