Plakat der Semana Santa Marinera 2015Bis zum 5. April wird in Valencia, wie in anderen Teilen Spaniens auch (vor allem in den religiösen Regionen Andalusien und Castilla y León), die Semana Santa (Karwoche) gefeiert. Diese ist der Inbegriff volkstümlicher Religiosität und steht für die Leiden, den Tod und die Wiederauferstehung von Jesus Christus. Die Feierlichkeiten sind unter dem Namen Semana Santa Marinera (Fischerkarwoche) bekannt, die vor allem in den Poblados Marítimos (Bereich am Meer, der die am Meer gelegenen charakteristischen Fischerviertel Grao, Cabañal und Cañamelar umfasst) der Stadt Valencia fest verwurzelt sind.

Der Überlieferung zufolge wurde die Semana Santa Marinera im 15. Jahrhundert von dem bekannten valencianischen Schutzpatron San Vicente Ferrer ins Leben gerufen, wofür es jedoch keine Belege gibt. An der Semana Santa Marinera nehmen viele Anwohner der Fischerviertel teil und sie ist wegen der aufsehenerregenden Prozessionen der 30 Bruderschaften, Laienbruderschaften und Körperschaften, die den Veranstaltungen dieser Feierlichkeit Gestalt geben, auch äußert beliebt im Rest der Stadt Valencia und der Provinz. Diese Prozessionen fallen vor allem wegen der außergewöhnlichen Kleidung und Frisuren der Teilnehmer auf, unter denen sich historische Figuren wie etwa Pontius Pilatus oder Herodes befinden.

Die Festakte, die wohl das größte Publikum anziehen und die über die höchste Teilnehmerzahl verfügen sind die Santo Entierro (Heilige Beerdigung) und die Prozession am Ostersonntag. Zu den sonderbarsten Festakten gehört die einzigartige Trencà dels perols, die in der Nacht vom Karsamstag auf Ostersonntag um Mitternacht stattfindet. Hierbei werfen die Anwohner altes Geschirr und Porzellan von den Balkonen ihrer Häuser, was metaphorisch für die Erneuerung des Geistes steht.

Foto des Plakats mit freundlicher Genehmigung der Junta Mayor de la Semana Santa Marinera de Valencia.