Foto de John Stanmeyer Ab Samstag den 17. Januar findet in Valencia eine neue Ausgabe des World Press Photo statt. Das Festival wird als Festival, das sich dem Fotojournalismus widmet, mit hoher internationaler Resonanz betrachtet. Im letzen Jahr hat der Palacio de Valeriola, der Hauptsitz der Fundación Chirivella Soriano, mehr als 7.000 Besucher empfangen. Die Fundación Chirivella Soriano ist ein Verband, der die Ausstellung zusammen mit dem Fotografieverband Doctor Nopo vorantreibt und die Ausstellung in ihrem Hauptsitz einmal mehr wiederholt. Diese Ausgabe wird mehr als 130 Bilder zeigen, die vom 57. World Press Photo Contest von einer Jury von professionellen Fotojournalisten ausgewählt wurden, und von Fotoreportagen bis hin zu Momentaufnahmen reichen.

Unter den teilnehmenden Fotos, wird das Foto von John Stanmayer als Photo of the Year 2014 ausgezeichnet. Auf dem erwähnten Foto kann man eine Gruppe von afrikanischen Immigranten an der Küste von Yibuti sehen, die versuchen, mit ihren Handys Netz zu empfangen. Unter den prämierten Fotografen der aktuellen Ausstellung des prestigeträchtigen internationalen Wettbewerbs, finden sich auch zwei Spanier. Es handelt sich um Pau Barrena, ausgezeichnet in der Kategorie Portrait mit dem Foto einer jungen Berberin, und Moises Samán, mit dem Foto von einem kämpfenden Syrischen Rebellen der gerade dabei ist, einen Sprengkörper zu bauen.

Foto de Moisés SamánWorld Press Photo versteht sich nicht bloß als eine Fotoausstellung, sondern lädt den Besucher dazu ein, über aktuelle Geschehnisse auf der Welt, mithilfe der Informationen die in der Bilderkollektion zusammengetragen wurden, zu reflektieren und über das Bild hinaus zu denken. So wird ein Fenster zu anderen Ländern, Kulturen und Realitäten geschaffen, aus welchem heraus sich ein kritisches Denken entwickeln kann. Der aktuelle World Press Photo Contest wird im Palacio de Valeriola (Calle Valeriola, 13, Valencia) bis zum kommenden 15. Februar zu sehen sein.