Der bekannte spanische Maler Ignacio Pinazo Camarlench wurde im Jahr 1849 in Valencia geboren. Um den Lebensunterhalt seiner Familie aufzustocken, begann Pinazo bereits als Kind sich seine Kreativität zu Nutze zu machen und arbeitete sowohl als Dekorateur von Fächern als auch als Hutmacher. Aufgrund der schwierigen finanziellen Umstände seiner Familie gelang es ihm erst mit seinem 21. Lebensjahr ein Studium an der Academia de Bellas Artes de San Carlos aufzunehmen.

Zunächst folgte seine Malerei den Tendenzen des Akademismus, nach einem Romaufenthalt jedoch wiesen seine Werke einen impressionistischen Stil auf. Zu Beginn seiner Karriere beschäftigte sich Pinazo hauptsächlich mit der in seiner Zeit beliebten Historienmalerei, nach seiner Rückkehr aus Italien dominierten indessen vertrautere Themen in seinen Werken wie Genreszenen, Portraitmalereien oder Landschaftsbilder.

Enamorados – Werk des Künstlers Ignacio Pinazo Camarlench

Der Maler begann sowohl an der Academia de Bellas Artes de San Carlos als auch an der Real Academia de Bellas Artes de San Fernando eine Beschäftigung als Professor. Seine beiden Söhne Ignacio und José folgten seinem Beispiel und schlugen ihrer Zeit den gleichen Weg ein. Zu ihrem Gedenken errichtete die Stadt Valencia ein Denkmal an einem der zentralen Plätze der Stadt. Außer in Valencia lebte Pinazo auch in Bétera und Godella, wo er schließlich im Jahr 1916 in einem Alter von 67 Jahren verstarb. Sein ehemaliges Haus wurde heutzutage in ein Museum umgewandelt und kann bei einem Besuch begutachtet werden.

Zu Ehren seines hundertjährigen Todestages koordiniert Carlos González Triviño eine Reihe von Veranstaltungen, die auf den Nachforschungen der Professoren Pérez Rojas und Cátedra Pinazo beruhen. Die Werke des spanischen Malers sind derzeit in Museen wie dem MuVIM unter dem Titel „Del ocaso de los grandes maestros a la juventud artística“ (deutsch: Der Untergang der großen Meister an die jugendliche Kunst. Valencia 1912 – 1927), dem IVAM, in der sich der Großteil der von der Familie zur Verfügung gestellten Sammlung befindet, dem Atarazanas, San Pío V oder dem Kulturzentrum La Nau der Universität von Valencia ausgestellt.

Plakat „Any Pinazo“

Die Umsetzung dieser Projekte wird von von dem valenzianischen Studio Menta unterstützt, das eine Verbindung zwischen dem historischen Legat der Werke Pinazos und seiner zeitgenössischen Relevanz zieht. Da sich das Studio Menta der Schwierigkeit ausgesetzt sah bei dem Design der Marke dieser Initiative weder über ein Urbild noch über ein einzigartiges Element (wie etwa bei Picasso seine Unterschrift) als Grundlage für einen Entwurf zu verfügen, entschied es mit Hilfe der neuen Marke eine klare Linie zwischen Tradition und Modernität darzustellen. Diese Idee begründet auch die schräge Linie zwischen den beiden Buchstaben, welche die Initialen der Nachnamen des spanischen Malers verkörpern. Diese Verbindung äußert sich ebenfalls bei der Auswahl der verwendeten Typografie.

Pinazo - Studio Menta