ArchDaily ist eine der weltweit einflussreichsten digitalen Plattformen im Bereich der Architektur. Diese Webseite ruft jährlich zur Prämierung des “Gebäudes des Jahres” auf, bei der die angesehensten Projekte in verschiedenen Kreisen der Architektur anhand eines Leser-Votums ausgezeichnet werden. Die ausgewählten Projekte erstrecken sich auf eine umfangreiche Liste an Kategorien, wie unter anderem Wohngebäude, Bürogebäude, Geschäftslokale, Gästehäuser, öffentliche Gebäude – beispielsweise Bibliothèque, Krankenhäuser und sportliche Einrichtungen – sowie religiöse Stätten, Architektur in kleinem Maßstab und Umbauprojekte.

Projekt von Arturo Sanz und Carmel Gradolí - Foto von Mariela Apollonio

Foto von Mariela Apollonio

In den letzten Jahren war es nicht unüblich auch spanische Projekte unter den Auserwählten zu finden. So sind in den letzten zwei Editionen die valencianischen Architekten Ramón Esteve und Fran Silvestre ausgezeichnet worden. Bei dieser Gelegenheit haben beide wiederholt die Auszeichnung für das beste Wohngebäude gewonnen, zusammen mit anderen anerkannten Profis wie Antonio Altarriba oder dem Architektenduo Arturo Sanz und Carmel Gradolí.

Umbau der Promenade Vista Alegre in Alcossebre von Jaime Sanahuja - Foto von Joan Guillamat

Foto von Joan Guillamat

In anderen Sparten sticht besonders Jaime Sanahuja hervor, das verdankt er seinem Umbau-Projekt der Promenade Vista Alegre in Alcossebre. Dieses erhielt im letzten Jahr den Architekturpreis von Porcelanosa und umfasst den Bau eines Touristischen Informationszentrums, für dessen Bau Sanahuja die Nutzung eines herkömmlichen Gitterwerkes, wie es in vielen Gebäuden entlang der Mittelmeerküste verwendet wird, wieder hat aufleben lassen. Ein solches Gitterwerk ermöglicht einen geregelten, natürlichen Lichteinfall in das Innere des Gebäudes.

Das Unternehmen Porcelanosa ist dank einem anderen Projekt, das vor allem durch die Nutzung nagelneuer Materialien wie Krion besticht, wieder voll präsent: die Touristen-Informationen in Madrid, die von José María Sanz und Irene Brea entworfen wurden.

Spa La Romana, Design von Isaac Peral Architekten - Foto von David Frutos

Foto von David Frutos

Ein weiteres von ArchDaily gelobtes Projekt ist das Hotel-Spa La Romana in der Provinz Alicante, durchgeführt von Isaac Peral, bei dem eine für die Region typische Sorte Marmor in vielen Details zum Einsatz kam. Zusammen mit dem Architekten Luis Carreira arbeitet Peral momentan an einem Sanierungsprojekt des Busbahnhofs in Alicante.

Email this to someoneShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestShare on LinkedIn