Cocido AlicanteDie autonome valencianische Gemeinschaft, zeichnet sich, wie viele andere Regionen Spaniens, durch ihre abwechslungsreiche und außergewöhnliche Gastronomie heraus, die, wie nicht anders zu erwarten, bei Festlichkeiten wie Weihnachten am meisten geschätzt wird. Überall in der Region, die sich aus Valencia, Alicante und Castellón zusammensetzt, lässt sich eine breite Auswahl an Gerichten und traditionellen Zutaten finden.

Ohne Zweifel einer der großen Protagonisten bei jedem Weihnachtsgericht ist der Puchero con Pelotas. Diesem Eintopf, der auf großen Serviertellern mit Chorizo, Speck, Huhn oder Hachse vom Kalb serviert wird (oft von Kichererbsen und Gemüse wie Distel oder Kürbis begleitet), geht eine Sopa de Fideos, oder Nudelsuppe (die mit Reis ist die schwerere Variante) mit Pelotas (eine Art Fleischkloß) voraus, oder einfach eine Brühe mit Pelotas. In der Gegend Marina Baixa, Alicante, ist es üblich jede Pelota, welche aus Schweinefleisch, Paniermehl, Pinienkernen, Ei und Petersilie gemacht wird, in einem Kohlblatt eingewickelt zu servieren.

Turrón JijonaWenn es dann zum Nachtisch kommt, sind die Möglichkeiten, egal wo Sie sich in der valencianischen Gemeinschaft befinden, ebenso breit gefächert und abwechslungsreich. Es gibt Pastissets de Moniato, in valencianisch, eine Art Süßkartoffel-Teilchen, Carquinyols und Rossegons, den italienischen Biscotti ähnlich, welche häufig die kastilischen Polvorones, ein krümeliges Schmalzgebäck, ergänzen oder ersetzen, und natürlich die Süßigkeiten schlechthin aus der Provinz Alicante: Der Turrón de Jijona oder Turrón de Alicante, eine Art weiche Nugattafel, und die Peladillas, oder gezuckerte Mandeln aus Alcoy, sowie jene, die in der valencianischen Stadt Casinos hergestellt werden.

Am Dreikönigstag ist es in der valencianischen Gemeinschaft üblich, sei es als Nachtisch, oder während der Vesper, den Roscón de Reyes zu essen. Dieser traditionelle Kuchen wird gewöhnlich aus getrockneten Früchten gemacht und ist oft mit Cabello de Ángel, „Engelshaar“ gefüllt, einer Art Marmelade, die aus kleingemachtem Kürbis gemacht wird. Im Laufe der letzten Jahre wurde der traditionellere Roscón von einer anderen Süßspeise abgelöst. Dieser Nachtisch wird auf der Grundlage der Produkte gemacht wird, die ein jede Familie in ihrer Vorratskammer aufbewahrt: eine Kombination aus Mandeln, Kartoffeln und Zucker, welche später im Ofen gebacken wird, und als Casca bekannt ist. Die zuvor erwähnten Nachtische werden normalerweise in Begleitung von süßen Weinen oder Likören verzehrt, solchen wie der Süßwein Mistela (einige der besten Spaniens kommen aus dem Ort Jalón in Alicante), oder einigen der exzellenten Varianten von Vino Rancio, ein weiterer Süßwein aus Alicante, welcher in den letzten Jahren einen zunehmenden Aufschwung erlebte.